Xcelerate robot
Kunde, Markt und Prozess

Fixture Exchange und Collet Exchange

Collet Exchange und Fixture Exchange sorgen für eine erhöhte Flexibilität der Produktionszelle. Das bedeutet, dass Sie dank der Systeme verschiedene Abmessungen nacheinander bearbeiten können. Sie sind nicht an eine einzige Bemaßung, die bearbeitet werden kann, gebunden. Sehr oft sind die Maschinenklemme und die Spannzange ausschlaggebend dafür, welches Werkstück bearbeitet werden kann. Mit Collet und Fixture Exchange können Sie zwischen den beiden wechseln und sind nicht an einen Werkstückdurchmesser gebunden.

Collet Exchange ist für runde Produkte und Durchmesser geeignet. Fixture Exchange ist für rechteckige Produkte bestimmt. Collets (Spannzangen) werden in Drehbänken benutzt, Fixtures (oder Maschinenklemmen) werden in Fräsbänken verwendet.

Bisher war es mit Xcelerate möglich, eine Serie vergleichbarer Werkstücke zu beladen. Mit Collet Exchange und Fixture Exchange sind Sie in der Lage, zwischen Collet und Fixture zu wechseln, sodass keine Abhängigkeit mehr vom Maß der Maschinenklemme oder dem Spannzangendurchmesser besteht. Dies kann ohne Eingreifen einer Bedienkraft ausgeführt werden.

Sobald Sie viele verschiedene Betriebe beliefern, sind Flexibilität und Schnelligkeit wichtige Wettbewerbswerte für die Organisation. Dann hat man oft nicht den Luxus, die Produktion nachts automatisiert weiterlaufen zu lassen. Die Serien, die gedreht werden, sind kleiner und oft sehr verschieden. Mit Xcelerate ohne Fixture Exchange oder Collet Exchange sind Sie in der Lage, eine Werkzeugserie mit einem bestimmten Durchmesser zu bearbeiten. Fixture Exchange und Collet Exchange bieten den Mehrwert, dass Sie durch das Wechseln von Fixture oder Collet nicht mehr von bestimmten Werkstückdurchmessern abhängig sind. Ein längerer Zyklus kann nun unbemannt weiterlaufen. So sind Sie tagsüber, während der bemannten Stunden, in der Lage, zwei Maschinen gleichzeitig zu bedienen.

„Oft sehen wir, dass in verschiedenen Betrieben Bedienkräfte bei zwei Maschinen stehen. Eine Maschine wird mit Xcelerate beladen, die andere manuell. Bei komplexeren Serien behält die Bedienkraft dann die Vorgänge im Auge.“

Eignen sich Collet Exchange oder Fixture Exchange für meine Organisation?

Betriebe, die Xcelerate anschaffen, haben einige Fragen zur Investition. Lohnt sich diese Investition?

Mit anderen Worten: Mit welcher Amortisierungsdauer muss ich rechnen? Es ist immer eine Investition (die sich durchaus bezahlt macht). Oft haben Betriebe, die ein Collet Exchange oder Fixture Exchange möchten, die gesamte nötige Hardware bereits im Haus. Verschiedene Collets und Fixtures sind vorhanden. Die Investition bezieht sich vor allem auf die Anpassung von Xcelerate.

Außerdem wurde folgende Frage oft gestellt: Bin ich in der Lage, meinen Produktionsprozess anzupassen? Von Mitarbeitern im Betrieb werden eher kognitive Fähigkeiten erwartet. Man muss den Produktionsprozess weiter optimieren und darum mehr darüber nachdenken, welche Collets für die verschiedenen Serien benötigt werden und wie diese nacheinander eingeplant werden. Dieser Prozess erfordert viel mehr Denkarbeit, was zu Fehlern führen kann. Die Arbeitsvorbereitung wird komplexer, ein weiterer Schritt wird hinzugefügt. Dies verlangt der Bedienkraft etwas mehr Erfahrung ab.

Die Fehleranfälligkeit steckt im falschen Einplanen von Serien und Collets/Fixtures. Das Beschicken der Serien ist dann nicht möglich, sodass die Maschine unbemannt zum Stillstand kommt.

Wir raten also, ähnliche Serien nacheinander zu bearbeiten. Exotische Serien oder Serien, die mehr Aufmerksamkeit erfordern, werden weiter händisch behandelt.

Egal ob Rohprodukte oder Produkte, die nur nachbearbeitet werden müssen: Für Xcelerate mit Collet/Fixture Exchange spielt dies keine Rolle. Mithilfe der persönlichen Beratung durch einen Experten von Cellro ist es möglich, die komplexesten Werkstücke zu beschicken.

Eignet sich Collet oder Fixture Exchange für meine Maschine?

Die Maschine muss NC-Nummern empfangen können. Mit NC-Nummern können Sie der Maschine mitteilen, welche Werkzeuge für welche Beschickung zu benutzen sind. Dies erfordert mehr Kommunikation mit Ihrer Maschine und kann öfter nur bei neueren Maschinen eingesetzt werden.  Vorausgesetzt wird Profibus, Profinet oder Ethernet IP, was vor allem bei neueren Maschinen zum Einsatz kommt. Bei älteren Maschinen ist dies nicht der Fall.

Fixture Exchange arbeitet auf der Basis eines Nullpunkt-Spannsystems. Dies ist in der Maschinenindustrie die gängigste Art und Weise, um Werkstücke aufzuspannen. Dieses System verwendet Cellro auch oft, um eine Spannvorrichtung auf die Palette aufzuspannen.

Kann ich Collet oder Fixture Exchange zu dem bestehenden System hinzufügen?

Das ist möglich, bringt aber mehr Auswirkungen mit sich. Xcelerate ist in der Lage, verschiedene Module hinzuzufügen. Möchten Sie Ihre Automatisierung erweitern, dann ist die größte Herausforderung oft maschinenbedingt. Denn die Maschine muss für das Modul geeignet sein. Wurde dies bei der Anschaffung der Maschine nicht berücksichtigt, kann Cellro zusammen mit Ihnen ermitteln, ob die Ankopplung an das bestehende System möglich ist.

Möchten Sie mehr über diese Automatisierungslösung wissen? Kontaktieren Sie einen unserer Experten.